„In der Praxis muss man liefern“ - StudiumPlus-Absolventin Lara Pohl betreut bei Viessmann dual Studierende

Wer dual studiert, der lernt schon während des Studiums ein Unternehmen von innen kennen und kann dort nach Beendigung des Studiums direkt eingesetzt werden – das ist einer der großen Vorzüge von StudiumPlus. Eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung benennt, dass sich junge Menschen von einem dualen Studium gute Einstiegschancen und schnelle Aufstiegsmöglichkeiten in Unternehmen erhoffen. Dass sie das zu Recht tun, das kann man am Beispiel von Lara Pohl nachvollziehen, die gut zwei Jahre nach Abschluss ihres Bachelor-Studiums in Betriebswirtschaft am Campus Frankenberg bereits bei den Viessmann Werken im Personalwesen für die dualen Studiengänge verantwortlich ist.

Die 26-Jährige kommt aus der Nähe von Frankenberg und hat sich bewusst für ein Studium an der dort ansässigen Außenstelle von StudiumPlus entscheiden. „Ich hatte schon auch überlegt, woanders hinzugehen wie viele meiner Freunde, aber ich bin sehr heimatverbunden“, erklärt sie. Bei Viessmann hatte sie bereits direkt nach dem Abitur ein Praktikum gemacht und sich dann auch gleich für einen Studienplatz in dem Partnerunternehmen beworben. StudiumPlus ist das duale Studienprogramm der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien (CCD), Viessmann ist eines der über 900 im CCD zusammengeschlossenen Unternehmen. Die Viessmann Group ist einer der international führenden Hersteller von Energiesystemen. Das 1917 gegründete Familienunternehmen beschäftigt 12.000 Mitarbeiter, der Gruppenumsatz beträgt 2,5 Milliarden Euro.

„Ich habe mich im Praktikum mit dualen Studierenden unterhalten, das hat mich bestärkt“, sagt Pohl. Im dreijährigen Bachelor-Studium Betriebswirtschaft in der Fachrichtung Mittelstandsmanagement hat sie dann viele verschiedene Bereiche durchlaufen: Controlling, Einkauf, Change Management und Marketing. Auch das deckt sich mit Erkenntnissen der Hans-Böckler-Stiftung: Eine Studierenden- und Absolventenbefragung ergab, dass sich das Durchlaufen verschiedener Abteilungen und Bereiche am besten für die Vorbereitung auf den Beruf eignet. Auch ins Ausland konnte Lara Pohl während ihres Studiums gehen: Eine ihrer Praxisphasen absolvierte sie an einem Sitz des Unternehmens in der Schweiz, „persönlich und fachlich ein großer Gewinn“, sagt sie.

Einfach sei das duale Studium nicht immer gewesen, „in der Praxis muss man liefern“, weiß Pohl. Dass sie in der Schweiz im Controlling eingesetzt wurde, obwohl sie dazu zuvor noch keine Berührung gehabt habe, sei schon eine große Herausforderung gewesen. Die Tatsache, dass sie diese bewältigt hat, habe ihr Mut gemacht, sich auf eine Stelle im Personalwesen zu bewerben, obwohl sie auch damit im Unternehmen noch nichts zu tun hatte, so Pohl. „Ich habe die Zusage mitten im Projektstudium bekommen und konnte mich beruhigt auf den Abschluss konzentrieren“, erzählt sie. Von 2017 bis 2018 war sie dann für die kaufmännische Ausbildung bei Viessmann verantwortlich und betreute etwa 50 Auszubildende. Der Einstieg fiel ihr leicht, „ich kannte die Unternehmenskultur, war bereits gut vernetzt.“

Seit August 2018 betreut sie nach einem internen Wechsel gewissermaßen ihre Nachfolger. Um 73 Studierende kümmert sie sich derzeit, „ich kann mich natürlich gut in deren Wünsche und Ängste hineinversetzten“, sagt sie. In einem kann sie die von ihr Betreuten beruhigen: „Wir bilden nicht für den Markt, sondern für uns aus und werden in der Regel alle hierbehalten.“

Die jungen Studierenden betreut sie von der Auswahl bis zur Übergabe an die Fachbereiche des Unternehmens, wo sie als Absolventen eingesetzt werden. Die Studienplätze sind begehrt, auf die verschiedenen von Viessmann angebotenen Studiengängen bewerben sich zahlreiche junge Leute. Auf der anderen Seite entsendet Viessmann aber auch jährlich 20 bis 25 Studierende zu StudiumPlus. „Das duale Studium ist uns enorm wichtig“, betont Lara Pohl, die Zusammenarbeit mit der THM sei hervorragend, der Umgang familiär.

Dass sie schon zwei interessante Jobs mit verantwortungsvollen Aufgaben in nur zwei Berufsjahren ausfüllen durfte, darüber freut sich Lara Pohl, und sie ist sich sicher, dass sie auch in Zukunft spannende Aufgaben bekommen wird: „Viessmann ist ein Arbeitgeber mit vielen Möglichkeiten.“

 

Aufgrund der besonderen Situation durch die Coronavirus-Pandemie sind noch zahlreiche Partnerunternehmen von StudiumPlus auf der Suche nach dual Studierenden für das Wintersemester 2020/21. Freie duale Studienplätze in den Partnerunternehmen sowie die Kontaktdaten der jeweiligen Ansprechpartner findet man unter: https://go.thm.de/sp-freie-studienplaetze.